180 Grad Kamera

Der horizontale Blickwinkel des menschlichen Auges erfasst ca. 180 Grad, wobei nicht der gesamte Bereich scharf gesehen wird. Das Auge fokussiert immer nur auf einen kleinen Bereich, das Gesamtbild bzw. die Gesamtsituation setzt sich dann im Gehirn aus diesen wenigen scharfen Eindrücken und den unscharf wahrgenommen Bereichen zusammen. Diese Addition von Seheindrücken war Basis der Konstruktion dieser (und weiterer) Kameras.

Hier werden fünf “Objektive” gleichzeitig aktiv. Die Filmebene ist hier gekrümmt und sorgt so dafür, dass die Bildweite (Abstand Loch zum Film) identisch bleibt, der Abbildungsmaßstab bleibt identisch. Um die Überlagerung der Teilbilder einzugrenzen sind Trennwände eingebaut.